Download Denkzeuge: Was leistet der Computer? Was muß der Mensch by Klaus Haefner, Ernst H. Eichmann, Claudia Hinze (auth.) PDF

By Klaus Haefner, Ernst H. Eichmann, Claudia Hinze (auth.)

Show description

Read or Download Denkzeuge: Was leistet der Computer? Was muß der Mensch selbst tun? PDF

Similar german_12 books

Gorillas: Ökologie und Verhalten

Die Regenw{lder der afrikanischen Tropen sind die Heimat der Gorillas. IhremLeben und ihrem Verhalten gilt dieses Buch. Angela Meder hat diese Menschenaffen }ber viele Jahre beobachtet. Anschaulich erz{hlt sie aus der Kinderstube der Gorillas, von ihrer Kommunikation, ihrem Gruppenverhalten und ihrer Intelligenz.

Die Unbekannte Straftat

Bei allen meinen Studien hat das Dunkelfeld mich angezogen, weil hinter ihm in langer Reihe ungeloste Fragen stehen und Klarung noch in weiter Ferne liegt. In dem ihr vorgesteckten Rahmen tut die Krimi nalstatistik ihre Pflicht. Das stetig dargereichte fabric ist unent behrlich, und nichts kann ihre Leistung, ihren FleiB, die sichtende Metho dik, die sie ausgebildet hat, ersetzen.

Völkerrecht: Erster und Zweiter Teil

Das hier vorgelegte Buch soll nicht bloß eine Darstellung dessen sein, was once die heutige Völkerrechtswissenschaft zu ihrem Gegenstand zu sagen hat, versehen etwa mit Zusätzen über die persönliche Auffassung des Autors zu Streitfragen. Hauptanliegen des Verfassers warfare es vielmehr, die einzelnen Sätze des geltenden Völkerrechts in ihrer Eigenschaft als Rechtsnormen und in ihrem Zusammenhang in einer Rechtsordnung verständlich zu machen, d.

Extra resources for Denkzeuge: Was leistet der Computer? Was muß der Mensch selbst tun?

Sample text

Waterman, D. : Building Expert Systems. London 1983. : Online Communities, A Case Study of the Office of the Future. J. 1985. ; Mancini, G. : Intelligent Decision Support in Process Environments. Berlin 1985. Hosseus, W. ): Programmiersprachen im Unterricht- Abschlußbericht. Mainz 1983. : Smart Robots- A Handbook of Intelligent Robotic Systems. New York 1985. : Büro der Zukunft- Einflußfaktoren der Marktentwicklung für innovative Bürokommunikations-Terminals. Baden-Baden 1983 (3. Auflage). : Benutzermodeliierung in Dialogsystemen.

Mustererkennung, Prozeß-Steuerung, Wissensverarbeitung) besteht also die Chance, den Computer dicht an den Menschen heranzuholen. Damit rückt das Konzept der psychischen Mobilität mit Informationstechnik in greifbare Nähe - wenn es gelingt, den Menschen zu qualifizieren, sich in einer technisch bestimmten informationellen Umwelt angemessen zu bewegen! Wir können heute also festhalten, daß die Zukunft einer mit Informationstechnik ausgestatteten psychisch mobilen Gesellschaft nicht von den Entwicklungspotentialen der Technik bestimmt werden wird, sondern von der Frage, inwieweit der Mensch in der Lage und Willens ist, sich die neuen Denkzeuge emanzipiert und kritisch anzueignen.

Wiesbaden 1984. : Künstliche Intelligenz und Expertensysteme- Forschungsbericht der Nixdorf Computer AG. München 1985. : Künstliche Intelligenz- Überblick und Grundlagen. Mannheim 1986. Schulz, A. ): Die Zukunft der Informationssysteme- Lehren der 80er Jahre. Berlin 1986. Spur, G. : CAD-Technik, Lehr- und Arbeitsbuch für die Rechnerunterstützung in Konstruktion und Arbeitsplanung. München 1984. Stetter, F. : Programmierung. Mannheim 1986. Tomek, I. : A Pascal Primer with PMS. New York 1986. Torrero, E.

Download PDF sample

Rated 4.92 of 5 – based on 12 votes